October 25, 2017

August 29, 2017

Please reload

Recent Posts

We are going to build a school!

January 17, 2016

1/10
Please reload

Featured Posts

Melting ice-blocks, happy faces and a future full of hope!

July 9, 2015

 

So much has happened in the last three weeks, and I am afraid this newsletter would become too lengthy if I went into the details too much. I will therefore attempt to remain concise and let the images speak for themselves.
 
Last week I spent a few days with the Trailblazer Foundation. They are an American Not-For-Profit who mainly focus on the manufacturing of bio sand filters for the treatment of drinking water and distributing those to needy families. After my 5-week online study on drinking water treatment I was convinced that sand filters were the right solution for Bech Khlok’s disastrous drinking water situation.
 
On the first day we loaded up a small lorry, not with sand filters but with a newly developed water-sack filter and a huge load of water treatment agent. We drove to a floating village in “Tonle Sap”, a giant lake close to Siem Reap. The journey was extremely dusty and bumpy, especially for me and the other people travelling on the loading platform! Fortunately, we had a one hour break out of the sun, because another lorry – fully loaded with ice blocks - blocked the road being stuck in a ditch. The break was very refreshing for us, but obviously less so for the ice block suppliers.
 
The images below will tell you the rest of the story (you can find more images on Facebook).

It has been an exciting few days, and I had a lot of time to talk with Scott, Trailblazer’s founder, and Don, his assistant, about water filters. Sadly it has become clear to me throughout these talks, that we have not yet found the ideal solution for Bech Khlok. But watch this space, I will tell you more about it in the near future!

 

 

 

 

 

 

The next series of pictures show the delivery of Bio-Sandfilters to 4 families living in the countryside of Siem Reap province

 

 

 

 

 

 

 

Back in Battambang, I met up with Sambath and his brother Sambuon from the Countryside Class. Together we started the bothersome task of taping up the library books and/or providing the books with covers. The broad, transparent tape we use strengthens the books‘ edges, preventing them from bending in the tropical climate. Sambath has also started to build the bookshelves. Both tasks will take quite a while to complete, and so the desired opening ceremony will have to wait a little longer.

 

 

 

Finally, I want to tell you about my visit to AVEC (http://www.info-avec.org/), a Swiss/French Children’s Support Organisation fighting against Child Trafficking. I contacted AVEC a couple of weeks ago regarding our school bags Project, because they have recently started a school for tailors.
 
I was touched by the very warm reception by Patrick Roux and his Cambodian wife Theavy Bun Roux. AVEC will have their tailor students manufacture the first 5 test-schoolbags plus, and this is a fantastic opportunity, they  generously offer to provide a one year education to become a tailor, including free accomodation and food, to interested girls from Bech Khlok! The school year starts in November, and by then we strongly hope to have built enough trust in Bech Khlok to convince first parents and their daughters to take up this great offer!
 
AVEC is also looking for a new matron for a group of stationary children. Theavy asked me to look for a single mother in Bech Khlok who could be suitable for this job. AVEC offers free lodgement and food for a mother and her own children plus a small salary. An incredible opportunity for a single mother to escape their hopeless poverty and to offer her children a decent education.

 

 

 

 

From Sunday onwards we will be in Bech Khlok for a week and we will hopefully return with some good news. Yesterday evening, I met Heang, our Coordinator and Translator, and Sopheap, the Head Teacher. Sopheap has once again produced the miracle of improving walls and floor of the second classroom in just 2 weeks! More pictures coming soon! 

 

 

 

 

 

Schmelzendes Eis, glückliche Gesichter und eine hoffnungsvolle Zukunft!

 

In den vergangenen drei Wochen ist so vieles geschehen, dass ich befürchte, dieser Newsletter würde eure Leselust etwas strapazieren, wenn ich zu sehr ins Detail ginge. Ich versuche mich deshalb, kurz zu fassen und lass die Bilder sprechen.

Letzte Woche verbrachte ich ein paar Tage mit der Trailblazer Foundation, einer amerikanischen nonprofit Organisation, die hauptsächlich, aber nicht ausschliesslich Bio-Sandfilter für die Trinkwasser Aufbereitung herstellt und an bedürftige Familien verteilt. Nach meinem 5-wöchigen online Studium über Trinkwasseraufbereitung, war ich überzeugt, dass Sandfilter die richtige Lösung für Bech Khlok’s Trinkwasser Disaster sind.

Am ersten Tag beluden wir den kleinen Lastwagen aber nicht mit Sandfilter, sondern mit neuartigen Wasser-Sackfilter und einer grossen Ladung Wasseraufbereitungs-mittel. Wir fuhren zu einem schwimmenden Dorf im “Tonle Sap”, einem riesigen See in der Nähe von Siem Reap. Die Fahrt war sehr heiss, staubig und holperig, da wir auf der Ladefläche mitfuhren. Zum Glück gab es eine Stunde Zwangspause im Schatten, da die Strasse von einem Lastwagen versperrt wurde, der schwer beladen mit Eisblocks in einem Graben steckenblieb. Für uns war die Pause erfrischend, für die Eisblock-Lieferanten wohl weniger.

Die folgenden Bilder erzählen euch den Rest (auf Facebook gibt es übrigens noch mehr davon). Es waren spannende Tage und ich hatte auch viel Zeit, um mit Scott, dem Gründer von Trailblazer, und Don, seinem Assistenten, über Wasserfilter zu diskutieren. Leider wurde dabei auch klar, dass die Lösung für Bech Khlok noch nicht gefunden ist. Mehr dazu aber zu einem späteren Zeitpunkt.

(Siehe Bilder im englischen Blog Eintrag)

 

Zurück in Battambang traf ich mich mit Sambath und seinem Bruder Sambuon von der Countryside Class. Wir setzten uns zusammen, um die ersten Bibliotheksbücher zu “tapen” und/oder mit einem Schutzumschlag zu versehen. Das breite, durchsichtige Tape verstärkt die Kanten der Bücher, die sich sonst im tropischen Klima rasch verbiegen. In den vergangenen Tagen begann Sambath auch mit dem Einbau der Bücherregale in der Bibliothek. Beide Aufgaben werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen und die heiss ersehnte Einweihungsfeier der Bibliothek muss wohl noch etwas warten.

 

Zuletzt möchte ich euch noch über meinen Besuch bei AVEC (http://www.info-avec.org/) erzählen, AVEC ist ein Schweizer Kinder-Hilfswerk in Battambang, dass sich gegen den Kinderhandel einsetzt. Ich kontaktierte AVEC vor ein paar Wochen im Zusammenhang mit dem Schultaschen Projekt, da das Hilfswerk seit kurzem eine Schneiderinnen Ausbildungsstätte führt.

Ich war berührt über den warmen Empfang von Patrick Roux und seiner Frau Theavy Bun Roux. AVEC erklärte sich nicht nur bereit, mit den angehenden Schneiderinnen die ersten 5 Probe-Schultaschen herzustellen, sondern überraschte mich auch mit dem tollen Angebot, interessierten Mädchen von Bech Khlok eine einjährige Ausbildung zur Schneiderin (inkl. freie Unterkunft und Verpflegung) zu ermöglichen!
Das neue Ausbildungsjahr beginnt im November und wir hoffen sehr, dass wir bis dahin in Bech Khlok genug Vertrauen zur Dorfbevölkerung aufbauen können, um die ersten Eltern und ihre Töchter von dieser Chance zu überzeugen.

AVEC ist auch auf der Suche nach einer neuen Hausmutter für eine Gruppe stationärer Kinder. Theavy bat mich, in Bech Khlok nach einer alleinstehenden Mutter Ausschau zu halten, die für diese Anstellung geeignet wäre. AVEC bietet freie Kost und Logis für die Mutter und ihre Kinder plus ein Salär. Eine unglaubliche Chance für eine alleinstehende Mutter, der hoffnungslosen Armut zu entfliehen und ihren Kindern eine gute Schulausbildung zu ermöglichen.
 

Ab Sonntag sind wir für eine Woche in Bech Khlok und kommen hoffentlich mit guten Nachrichten zurück. Gestern Abend traf ich mich mit Heang, dem Helfer und Übersetzer, und Sopheap, dem Hauptlehrer von Bech Khlok. Sopheap hat wieder einmal das Wunder vollbracht, in nur 2 Wochen, die Renovation des zweiten Klassenzimmers zu organisieren!

 

Please reload