• Andrea Brüschweiler

Exciting days in Bech Khlok!


After three exciting weeks in Cambodia, I am sitting in a hot apartment trying to keep a cool head to write this newsletter. The slightly cooling wind from the ventilator is helping a bit. This is normally a situation I would only experience in Cambodia. Since it’s probably too hot for any of you to read a long newsletter, I will try to keep it brief and let the pictures speak for themselves. After only 6 weeks of building and despite tough transport conditions, the Kindergarten was finished with almost Swiss punctuality. Thanks to the restless efforts from our project manager Heang Ho and the builders on site, we were able to finish construction on June 21st as planned​. O​nly the small extension with toilets, a sink and a ‘bucket shower’ still has to be built. This should be completed mid July along with the playground. Florian Pahler and Sandra Fleckenstein, both members of the Seed’s German association, helped with the preparations in Battambang and accompanied us to Bech Khlok. Kim-Desirée Knorr, our project manager in Battambang, and Samnan, a Cambodian teacher at the Countryside Class, both attended the opening ceremony of the Kindergarten in Bech Khlok.​ ​Florian helped with painting, photography and filming, while Sandra held a four-day ‘Free to be me’ workshop for the English students.​ ​This is a sort of outdoor education, which teaches the kids trust, self-awareness, bravery, imagination, creativity, conscientiousness and individuality. Two years ago, Sandra held this same workshop at our Countryside Class in Battambang. On the other hand, Kim and Samnan supported and trained our kindergarten teacher Sokchea during the kindergarten classes in the library, which is where the kindergarten has been temporarily taught since May. The professional guidance and the many tips were a big help for Sokchea. As it turns out, we had to divide the kids up into a morning and an afternoon class. Many of them still struggle to interact in big groups, to share, to follow instructions and to deal with frustration. Some come from very difficult families, and have never learnt that conflict can be solved without hitting. They need a lot of patience, love and attention, which Sokchea can give to them, when the groups aren’t too big.

The following pictures show the ‘Free to be me!’ workshop with Sandra and Samnan (he helped her with translation).

Meanwhile, on the construction site nails were being hammered, tiles laid down, walls painted and on the last day everything was furnished and decorated.

And finally the big day was here! Representatives of the Ministry of Education of Battambang and Muong Russei district were present, as well as the Head of the Commune and the Head of the Village. Between the speeches, the students put on short performances. The ‘Free to be me!’ participants sang ‘Happy Song’, Heang’s english class performed a little play, and the secondary students sang and rapped on an almost professional level. I don’t know if this opening ceremony can be topped (this is already our third).

Early in the morning, all the kindergarteners got their school uniform t-shirts. The shorts are still in production at the moment.

Shopping at the market. A short play in English.

Our secondary school students. Waiting nervously to perform. Unfortunately we have no photos of their amazing performance.

Sokchea had no idea what was going on (she is at the front in the yellow t-shirt). I think it might have been the most exciting day of her life! Until just a few weeks ago, she had to support her family by doing tough farm work, and now she has a demanding job as a kindergarten teacher and is standing next to members of the ministry of education! I wholeheartedly believe she deserves this. She is doing a wonderful job. I think now I have earned an ice cream. I will write again when the playground is built. American students Jessica and Josh will put this project into action with the help of Heang, in mid July. Until then! Andrea

Spannende Tage in Bech Khlok!

Nach drei ereignisreichen Wochen in Kambodscha sitze ich nun in meiner heissen Dachwohnung und versuche einen kühlen Kopf zu bewahren, um diesen Newsletter zu schreiben. Der leicht kühlende Wind des Ventilators hilft mir dabei. Eine Situation, die ich sonst eigentlich nur aus Kambodscha kenne. Da es vielen von euch wahrscheinlich zu heiss ist, um lange Texte zu lesen, werde ich versuchen, mich kurz zu halten und die Bilder sprechen lassen. Nach nur 6 Wochen Bauzeit und trotz erschwerten Transportbedingungen wurde das Kindergartengebäude mit fast schon Schweizerischer Pünktlichkeit fertiggestellt. Dank dem unermüdlichen Einsatz unseres Projektleiters Heang Ho und den Bauarbeitern vor Ort konnten wir das Gebäude wie geplant am 21. Juni einweihen. Nur der kleine Anbau mit Toilette, Waschbecken und ‚bucket shower‘ (Eimer Dusche) muss noch gebaut werden. Dies wird Mitte Juli zusammen mit dem Bau des Kinderspielplatzes geschehen.

Florian Pahler und Sandra Fleckenstein, beide vom Vorstand des deutschen Seed Vereines, halfen bei den Vorbereitungen in Battambang und begleiteten mich danach nach Bech Khlok. Kim-Desirée Knorr, unsere Projektleiterin in Battambang, und Samnan, ein kambodschanischer Lehrer der Countryside Class, kamen ebenfalls für die letzten Tage vor der Eröffnung nach Bech Khlok. Florian half bei den Malerarbeiten, fotografierte und filmte und Sandra hielt für die Schüler der Englischklassen einen viertägigen ‚Free to be me‘ workshop. Das ist eine Art Erlebnispädagogik, die bei den Kindern Vertrauen, Selbstbewusstsein, Mut, Vorstellungskraft, Kreativität, Verantwortungsbewusstsein und Individualität trainiert und fördert (vor 2 Jahren hielt Sandra bereits einmal erfolgreich einen ‚Free to be me’ workshop an der Countryside Class in Battambang).

Kim und Samnan hingegen unterstützen und trainierten die Kindergärtnerin Sokchea während des Kindergartenunterrichts in der Bibliothek, wo der Kindergarten seit anfangs Mai provisorisch untergebracht ist. Die fachliche Begleitung und die vielen Tipps waren eine grosse Hilfe für Sokchea. Es stellte sich heraus, dass wir die Kinder in zwei kleinere Gruppen auf Vormittag und Nachmittag verteilen müssen. Viele Kinder haben noch grosse Mühe sich in der Gruppe zurechtzufinden, zu teilen (zu Hause gibt es nichts zu teilen), Anweisungen zu befolgen, auch nur kurze Zeit zuzuhören und mit Frustration umzugehen. Ausserdem kommen einige Kinder aus sehr schwierigen Familienverhältnissen und haben nie gelernt, dass man Konflikte auch ohne Schläge lösen kann. Die Kinder brauchen viel Geduld, Liebe und Aufmerksamkeit, was Sokchea ihnen nur geben kann, wenn die Gruppen nicht zu gross sind.

(Bilder)

Währenddessen wurde auf der Baustelle fleissig genagelt, Platten verlegt, verputzt, gestrichen und am letzten Tag noch eingerichtet und dekoriert.

(Bilder)

Und endlich war der grosse Tag der Einweihung da! Vertreter des Bildungsministeriums Battambang Province und Muong Russei District waren anwesend, aber auch der Head of Commune und Head of the Village. Zwischen den Ansprachen gab es kleine Aufführungen der Schüler. Die ‚Free to be me’ Teilnehmer sangen den Happy Song, Heangs Englischklasse führte ein kleines Theaterstück auf und die Sekundarschüler sangen und rappten schon fast profimässig. Ich weiss nicht, ob wir das bei einer weiteren Einweihung (das war jetzt die Dritte) noch topen können.

(Bilder)

Sokchea wusste nicht wie ihr geschieht (vorne im gelben T-Shirt). Ich glaube, es war der aufregendste Tag ihres Lebens! Bis vor wenigen Wochen musste sie den Unterhalt für die Familie mit harter Feldarbeit verdienen und nun hat sie einen anspruchsvollen Job als Kindergärtnerin und steht da in einer Reihe mit den Vertretern des Bildungsministeriums! Ich mag es ihr von ganzem Herzen gönnen. Sie leistet wundervolle Arbeit. Und nun habe ich mir ein Eis verdient. Ich melde mich wieder, wenn der Spielplatz gebaut ist. Die amerikanischen Studenten Jessica und Josh werden dieses Projekt, mit tatkräftiger Unterstützung von Heang, Mitte Juli umsetzten. Bis dann! Andrea


28 views

© 2014 by Andrea Brüschweiler

Proudly created with Wix.com

contact us: 

 

Switzerland:
Seed of Small Beginnings
Gemeinnütziger Verein
c/o Peter Suter

Heidenmösliweg 3
CH-8713 Uerikon

Germany:
Seed of Small Beginnings e.V.
z.Hd. Stefan Wolf
Riedgaustrasse 7a
D-81673 München

seed_beginning@hotmail.com

donations

 

You can donate via this site,
or directly to our bank accounts in 

 

Switzerland:

Postfinance
Seed of Small Beginnings
89-131872-2

IBAN: CH90 0900 0000 8913 1872 2

 

 

 



Germany:

Triodos Geschäftskonto
Seed of Small Beginnings e.V

IBAN: DE55 5003 1000 1052 6430 03

BIC: TRODDEF1