• Andrea Brüschweiler

An update from Seed about Covid-19 (And some happier news)


Unfortunately this pandemic has hit Cambodia and many other poorer countries, that do not have the resources to avoid some of the worse consequences. The people are not only threatened in terms of health, but also in the long term. There is no unemployment insurance, no emergency help from the state, and no soup kitchens which could help them to survive this epidemic. For many Cambodians it means the immediate and long-term loss of their livelihood and the end in abject poverty. The existing problem with the financial ruin of many Cambodians through microloans will also intensify massively. Cambodia has already closed many schools as well as restaurants, cafes, and many other businesses. Medical care is catastrophic and is definitely not made for such a pandemic. A large part of the population cannot afford a serious medical treatment and many older people and those with underlying medical conditions (hepatitis is rampant in Cambodia) will most likely die. Regular hand washing is also not possible because of the lack of access to water. It hasn’t rained properly in months and the water tanks are empty. Self-isolating people that are feeling unwell is not doable in small huts in the countryside and therefore the spread amongst family members is also unavoidable. Seed has also closed its schools, and is using this time to further educate our teachers. Sadly, we cannot offer our students online classes, since very few have the necessary equipment. There is however always a lot to do in Bech Khlok. Heang, our onsite project manager, is taking great care of the new school garden (see pictures below) and is trying to teach himself more skills in the field of agriculture. On top of that, he is teaching our kindergarten teacher in Khmer (the national language) so that she may improve in her reading and writing. He has also instructed her to read books daily. Heang will also going to start a small chicken project with one of the very poor families in the village. Together with the family, he will build chicken coops, and start a small chicken farm. In the future we would like to try and improve the income for this family with small agricultural projects and livestock farming. This project is especially important, since many of the family members that were working in Thailand, will have had to come back, losing their income. Almost all families in Bech Khlok have family members that work in Thailand in order to financially support them. In Battambang, we are still working on developing a good training program for the teachers of the countryside class. The younger teacher will complete online courses, in order to improve their English. For the project leaders, the focus lies on training in areas such as hygiene and sustainable development. Luckily, the selection of online classes is very diverse. It is very important to keep our staff busy and to continue paying their salaries. In these difficult times, many of them are the only person left in the family that is still earning money. It is however clear to us, that we must be more careful with our tight budget than usual. It will be a difficult year to get donations. This situation causes us great worry and we will therefore have to address our concerns more often to potential donors and foundations to ensure that we can still continue our projects in the long term. With good education and health, the people of Cambodia should be able to face such crises better in the future. It it therefore very important that we do not give up on the work we are doing. And now a few positive messages. Pictures of the new school garden.






As a joint joint project between Rotary Club Sangke Battambang and Rotaract Club of Battambang Youth all students of Bech Khlok Primary School received a bag which contains one uniform, pens, pencil, pencil sharpener, eraser, ruler and 3-7 books depending on their grades and actual needs. The supplies will be used for the whole year's study.





Let’s keep the little ones safe and healthy! 

Thanks to helmet squad we where able to distribute 23 small helmets to our kindergarten children in Bech Khlok. But first the parents had to participate in an information evening about safety on motorcycles and bicycles.




In addition, each child received deworming tablets. They are distributed twice a year to all school children in Bech Khlok.


To finish, a few photos of the kindergarten from the last couple days. It is now closed until further notice.


I hope for all of you, as well as your friends and family, that you will get through the coming months healthy and happy.


Until next time! Andrea




Deutsche Übersetzung:

Kambodscha und die Pandemie (und ein paar erfreulichere Nachrichten)


Leider trifft diese Pandemie Kambodscha und viele andere armen Länder, die keine Ressourcen haben, die schlimmsten Folgen abwenden zu können, besonders hart. Die Menschen sind nicht nur gesundheitlich, sondern auch langfristig existenziell bedroht. Es gibt keine Arbeitslosenversicherung, keine Nothilfe vom Staat und keine Suppenküchen, die helfen könnten, diese Pandemie zu überstehen. Für viele Kambodschaner bedeutet es den sofortigen und langfristigen Verlust ihrer Existenz und das Ende in bitterer Armut. Kambodscha hat bereits sämtliche Schulen geschlossen und auch Restaurants, Cafés und viele Betriebe müssen nach und nach schliessen. Die medizinische Versorgung ist katastrophal und absolut nicht für eine solche Pandemie eingerichtet. Der grösste Teil der Bevölkerung kann sich eine seriöse medizinische Behandlung nicht leisten und viele ältere Menschen und solche mit Vorerkrankungen (Hepatitis grassiert in Kambodscha) werden wahrscheinlich sterben. Regelmässiges Händewaschen ist ausserhalb der Städte mangels Wasser kaum möglich. Es hat seit Monaten nicht mehr richtig geregnet und die Wassertanks sind leer. Selbstquarantäne bei einer Erkrankung ist in den kleinen Hütten auf dem Lande kaum durchführbar und die Übertragung auf sämtliche Familienmitglieder deshalb vorprogrammiert. Auch Seed musste die Schulen schliessen und nutzt nun diese Zeit, die Lehrer weiterzubilden. Leider können wir den Schülern keinen online Unterricht anbieten, da die wenigsten über die notwendige Infrastruktur verfügen. In Bech Khlok gibt es aber trotzdem immer noch viel zu tun. Heang, unser Projektleiter vor Ort, kümmert sich intensiv um den neu angelegten Schulgarten (siehe Bilder unten) und versucht sich im Bereich Landwirtschaft weiterzubilden. Zusätzlich unterrichtet er die Kindergärtnerin in Khmer (Landessprache) damit sie besser lesen und schreiben lernt. Sie muss auch täglich Bücher lesen. Ausserdem wird Heang bei einer sehr armen Familie in Bech Khlok ein kleines Projekt mit Hühnern starten. Er wird zusammen mit der Familie ein Hühnergehege bauen, um eine kleine Hühnerfarm zu starten. Wir möchten in Zukunft versuchen, mit Tierzucht und kleinen Landwirtschaftsprojekten die Einkommen der Familien langfristig zu verbessern. Dieses Projekt ist jetzt besonders wichtig, da viele Familienmitglieder, die bisher in Thailand gearbeitet haben, zurückkommen müssen und dieses Einkommen nun wegfällt. Fast alle Familien haben Verwandte, die in Thailand arbeiten und sie finanziell unterstützen. In Battambang sind wir noch dabei, ein gutes Weiterbildungsprogramm für die Lehrer der Countryside Class zusammenzustellen. Die jungen Lehrer werden online Kurse absolvieren, um ihr Englisch zu verbessern. Für die Projektleiter liegt der Fokus auf Weiterbildungskurse zum Thema Gesundheit und nachhaltige Entwicklungshilfe. Zum Glück ist das Angebot guter online Kurse sehr gross. Es ist uns sehr wichtig, unser Personal weiterhin zu beschäftigen und ihre Gehälter zu bezahlen. Viele von ihnen sind in dieser schweren Zeit noch die einzigen in der Familie, die Geld verdienen. Uns ist aber auch klar, dass wir mit unserem knappen Budget noch viel vorsichtiger, als sonst umgehen müssen. Es wird dieses Jahr sehr schwierig sein, Spendengelder von Privatpersonen und Firmen zu bekommen. Diese Situation bereitet uns grosse Sorgen und wir werden uns deshalb mit unserem Anliegen vermehrt an potenzielle Spender und Stiftungen wenden müssen, um sicherzustellen, dass wir unsere Projekte trotzdem langfristig weiterführen können. Mit einer guten Bildung und Gesundheit werden die Menschen Kambodschas in Zukunft solche Krisen besser überstehen können. Es ist deshalb extrem wichtig, dass wir unsere Arbeit nicht aufgeben müssen. Uns nun noch ein paar positive Nachrichten. Bilder des neu angelegten Schulgartens.

[Bilder]


Als gemeinsames Projekt des Rotary Clubs Sangke Battambang und des Rotaract Clubs der Battambang Jugend erhielten alle Schüler der Bech Khlok Primarschule eine Schuluniform, Schreibmaterial und Hefte. Die Vorräte werden für das gesamte Schuljahr reichen.

[Bilder]


Dank der Initiative "Helmet Squad" konnten wir 23 kleine Helme an unsere Kindergartenkinder in Bech Khlok verteilen. Doch zuerst mussten die Eltern an einem Informationsabend über die Sicherheit auf Motor- und Fahrrädern teilnehmen.

[Bilder]


Zum Abschluss noch ein paar Fotos von den letzten Tagen im Kindergarten. Er ist jetzt vorübergehend geschlossen. Ich wünsche euch allen, dass ihr, eure Familie und Freunde, die kommenden Monate gesund und unbeschadet überstehen. Bis zum nächsten Mal! Andrea

[Bilder]

18 views

© 2014 by Andrea Brüschweiler

Proudly created with Wix.com

contact us: 

 

Switzerland:
Seed of Small Beginnings
Gemeinnütziger Verein
c/o Peter Suter

Heidenmösliweg 3
CH-8713 Uerikon

seed_beginning@hotmail.com

Germany:
Seed of Small Beginnings e.V.
z.Hd. Stefan Wolf
Riedgaustrasse 7a
D-81673 München

donations

You can donate via this site,
or directly to our bank accounts in 

 

Switzerland:

Postfinance
Seed of Small Beginnings
89-131872-2

IBAN: CH90 0900 0000 8913 1872 2



Germany:

Triodos Geschäftskonto
Seed of Small Beginnings e.V

IBAN: DE55 5003 1000 1052 6430 03

BIC: TRODDEF1